Energie folgt der Aufmerksamkeit – oder wie die Herzchen in mein Leben kamen

Das Leben stellt uns immer wieder wunderbare Erfahrungen (Geschenke) zur Verfügung.

Damit wir diese wahrnehmen können, braucht es:

  1. Die Entscheidung, den Fokus darauf zu legen
  2. Den Fokus zu halten
  3. Dankbarkeit
  4. Integration ins Leben
  1. Die Entscheidung

Damit wir aus der Fülle der Wahrnehmungen, die uns ständig zur Verfügung stehen überhaupt etwas wahrnehmen können, treffen wir bewusst (aktiv) oder unbewusst (reaktiv) eine Entscheidung.  Dadurch fokussieren wir.

2. Der Fokus

Als Kinder haben wir beim Autofahren zur Weihnachtszeit immer die Weihnachtsbäume gezählt. Wir Kinder wetteiferten, wer mehr als die anderen wahrnehmen konnte. Während wir mit dem Ergebnis von 30 – 50 Stück aufwarten konnten hatten unsere Eltern vielleicht 2-3 wahrgenommen.

Woran lag das?

Am Fokus. Wir legten die Aufmerksamkeit voll und ganz auf die Weihnachtsbäume, der Rest wurde großteils ausgeblendet. Warum unser Gehirn den Großteil ausblendet, erfährst du auch in meinem Blogbeitrag: Was ist wirklich? https://www.bri-kensho.com/2020/12/04/was-ist-wirklich/

Unser Gehirn fokussiert immer. Das hat den Vorteil, dass es sofort etwas wahrnimmt, aber auch den Nachteil, dass aus der Fülle an Informationen nur ein kleiner Teil rausgepickt wird und da das Gehirn Bekanntes schneller erkennt als Unbekanntes, trifft es meistens die Wahl für das Bekannte (reaktive Entscheidung).

Sind wir also beispielsweise programmiert auf Negatives, finden wir ständig Negatives. Dadurch wird es uns als wahr rückbestätigt und wir bezeichnen es als Wahrheit.  Wir bleiben so lange in diesem Modus bis uns das Empfinden der Negativität zu viel wird und wir eine Entscheidung treffen: „Das wollen wir so nicht mehr“.  Damit unterbrechen wir den Selbstbestätigungsmodus.  Wollen wir also etwas Neues kennenlernen, gilt es den Fokus auf etwas anderes bewusste (aktiv) zu legen.

Dafür gibt es viele Möglichkeiten: sich mit etwas anderes beschäftigen, die Aufmerksamkeit auf die Sinne zu legen, den Atem spüren, Vögeln zuhören, sich mit Personen zu unterhalten, Film ansehen, Hörbuch hören, sich mit Menschen und deren Leben zu beschäftigen, was uns inspiriert…… wichtig ist auf jeden Fall: Die Aufmerksamkeit bewusst (aktiv) umlenken.

Wenn ich also den Glaubenssatz: „Das Leben bringt mir nur Negatives“ lebe und füttere, werden mir positive Sachen kaum mehr auffallen. Entscheide ich mich aber bewusst positive Dinge zu fokussieren, werde ich diese finden. Sie kommen (besonders anfangs in der Umstellungsphase) in kleinen Geschenken, oft (im ersten Moment) so unscheinbar, dass sie uns kaum auffallen bzw. von unserem Bewertungssystem als unwichtig/nichtig gleich weggeblendet werden.

3. Dankbarkeit

Wenn ich bewusst (aktiv) den Dankbarkeitsmodus aktiviere, sobald so ein kleines Geschenk in mein Leben kommt, entsteht Liebe. Gebe ich dieser zarten Liebe in mir Raum und Zeit, wird sie groß und weit. Je mehr Geschenke ich finde desto mehr Vertrauen entsteht, auch dadurch entsteht wieder Dankbarkeit und Liebe, was durch das bewusste Raum geben und füttern dieser Energie Glückseligkeit auslöst. Lebe ich diese Form der Wahrnehmung, strahle ich sie nach außen aus und es wird wiederum eine Inspiration für andere.

4. Integration

Ich habe ein Experiment mit Herzchen gestartet. Beim Schwimmen traf ich einen lieben Freund, der mir einen Stein mit einem Herzen zeigte, den er gerade gefunden hat. Als ich das nächste Mal am selben Platz schwimmen war, war der Stein noch dort, aber das Herz darauf verschwunden.

Das nahm ich als Anlass in meinen Leben nach Herzchen zu suchen und ich fand diese überall, im Kaffee beim Umrühren (das Titelbild), auf der Straße im Teer, in Blättern, im Müsli…an manchen Tagen gleich mehrere hintereinander… das löste Freude, Dankbarkeit und Liebe aus.  Ich habe angefangen meine gefundenen Herzen den Freund vom Schwimmen zu schicken und er mir die seinen. Wunderschön wie viele Herzen da in sein und mein Leben gekommen sind und nur, weil wir unsere Aufmerksamkeit daraufgelegt haben.

Ich möchte euch einladen (dazu inspirieren) auch eure Geschenke zu suchen. Worauf möchtet/möchtest ihr/du eure Aufmerksamkeit legen? Welche Geschenke möchtet ihr finden?

Ich freue mich über eure Fotos und Erfahrungen. Lasst mich daran teilhaben. Stellt sie in die Kommentare oder schickt sie mir per mail….  Vielleicht wird aus euren Erfahrungen wiederum eine Inspiration für mich einen Blogbeitrag, Buch oder meine Masterarbeit zu schreiben?  Das Leben schenkt uns so viel Schönes…. Dankeschön ❤

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Energie folgt der Aufmerksamkeit – oder wie die Herzchen in mein Leben kamen

  1. Annette Schmalfeld sagt:

    Danke Bri♥️für diese Worte!
    Es stimmt wirklich, Herzen gibt es überall… wenn man konzentriert danach sucht.
    In meinem Leben versuche ich immer eine Balance zu finden, wenn ich „Negatives“ erlebe, suche ich gleichzeitig nach dem „Positiven“ und bin in der Regel erfolgreich:-)
    Dankbar bin ich für viele Dinge im Leben, auch für die, die für andere Menschen banal sind oder als selbstverständlich gelten. Es fühlt sich verdammt gut an dankbar zu sein.

    Liebe Grüße aus Bayern, die „gefundenen“ Herzen sende ich dir per WhatsApp 💕
    Annette

    • Bri sagt:

      Liebe Annette,
      vielen Dank für den nettes Feedback und die schönen Herzchen ❤, die du mir geschickt hast.
      Dankbarkeit aus dem Herzen bringt viel Liebe und Freiheit ins Leben.
      lg Bri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert