Tätigkeitsfelder der systemischen Lebens- und Sozialberatung

Dies ist ein sehr abgespeckter kurzer Überblick.

nähere Infos findest du auch unter: https://www.wko.at/branchen/gewerbe-handwerk/personenberatung-betreuung/lebensberater-sozialberater.html

Lebens- und Sozialberater*innen begleiten, betreuen, coachen und beraten Menschen professionell, in Entscheidungs- und Problemsituationen. Zum Unterschied zu Psychiater*innen, Psycholog*innen und Psychotherapeut*innen sind diese nicht dazu befähigt, Personen mit psychisch, psychosozialen oder psychosomatischen Verhaltensstörungen zu therapieren. Sie stellen somit keine Diagnostik und machen keine Therapie.

Das Ziel der Beratung ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Es werden unter anderem Verhaltensweisen reflektiert, Konflikte genauer angesehen, Handlunsalternativen aufgezeigt und lösungsorientiert vorgegangen. Wichtig ist dabei, unter anderem die Beziehungsarbeit, Einbeziehen des Umfeldes, Wertschätzung, auf gleicher Augenhöhe sein, den/die Klient*in als Expert*in seiner Lebensgeschichte anzuerkennen.

Tätigkeitsfelder

  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Motivation
  • Kommunikationsverbesserung
  • Steigerung des Selbstwertes/Selbstbewusstseins
  • Neuorganisation
  • Trainieren von Verhaltensänderungen
  • Angst
  • Stress
  • Einsamkeit
  • Trauer
  • Verlust
  • Krankheit, Folgen von Krankheit
  • Krisen
  • Kommunikationsprobleme
  • Arbeitsplatzwechsel oder -verlust
  • Mobbing
  • Partnerschaftsprobleme
  • Sexualprobleme
  • Familienprobleme
  • Beziehungsprobleme
  • Erziehungsprobleme
  • Identitätsstörungen
  • Unterstützung bei Entscheidungsschwierigkeiten (bspw. Ausbildung, Berufswahl,  Karriereschritte planen, Arbeitsplatzwechsel, Lebensplanung)
  • Mediation
  • Resilienz
  • usw.

Beratungsformen

  • Einzelberatung
  • Gruppenberatung
  • Paarberatung
  • Familienberatung
  • Teamcoaching
  • Supervision
  • Mediation

Methoden

Die Selbsterfahrung steht im Vordergrund. Etwas kognitiv zu wissen, heißt nicht automatisch, dass man es auch schon erfahren hat bzw. umsetzen kann.

  • Dialog
  • Einsatz aller Sinne
  • Perspektivwechsel einleiten/anregen
  • dem Gegenüber sein Worte/Verhalten/Körperhaltung spiegeln
  • Verhaltensänderungen
  • Nutzen von Geschichten, Metaphern, Bilder
  • Bodenanker, Aufstellung
  • Körperübungen
  • Atemübungen
  • Visualisierungstechniken
  • und noch viel mehr….
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert